Von Hochschullehrenden für Hochschullehrende: Lehrpraxis im Dialog

Mit dem Portal het.kom ist das Ziel verbunden, einen praxisbasierten Dialog über gute Lehre voranzubringen. Hochschullehrende gleichwie Studierende sind hier aufgerufen, sich an diesem Dialog zu beteiligen.

Es wird erstens eine Vernetzung und Multiplizierung von erfahrungsbasiertem Wissen der Hochschullehrenden im Land Brandenburg zum Thema Heterogenität in der Lehre angestrebt. Deshalb bündelt und systematisiert das Portal het.kom heterogenitätsdidaktische Expertisen – von Lehrenden, Studierenden und Hochschuldidaktiker*innen aus den Hochschulen des Landes Brandenburg.

Mit Veröffentlichungen von Hochschullehrenden für Hochschullehrende auf dem Portal het.kom soll zweitens die Würdigung, Bekanntmachung und Übertragbarmachung von Best Practices Lehrkonzepten aus den Hochschulen des Landes Brandenburg erreicht werden. Darüber hinaus zielt das Portal het.kom darauf, die Nachhaltigkeit von erfolgreichen heterogenitätsorientierten Lehrkonzepten, wie z. B. von Landeslehrpreisträger*innen oder Absolvent*innen des Zertifikatsprogrammes, nachhaltig zu sichern.

Als Portalnutzer*innen sind insbesondere Hochschullehrende aus den Brandenburgischen Hochschulen angesprochen, die

  • Lehrveranstaltungen planen und durchführen und Heterogenitätsaspekte in ihrer Lehre integrieren oder erweitern wollen, und
  • in einen kollegialen Austausch über fachspezifische Lehrpraxiserfahrungen und Entwicklungsansätze zum Umgang mit Heterogenität in der Lehre treten wollen.

Ebenso steht das Portal het.kom offen für alle, die sich für einen fachübergreifenden Austausch zu Fragen heterogenitätsorientierter Lehre und einhergehender fachspezifischer Herausforderungen in der Lehre interessieren.

Strukturierung der heterogenitätsdidaktischen Herausforderungen in der Lehre

Welche didaktischen Herausforderungen eine heterogenitätsorientierte Lehrgestaltung und Lehrentwicklung umfassen, lässt sich anhand von drei zentralen Themenbereichen strukturieren. Damit wird heterogenitätsorientierte Lehrkompetenz im Anwendungskontext des Portals het.kom auf die folgenden mikrodidaktischen Handlungsfelder von Lehrenden konkretisiert:

Heterogenität diagnostizieren: Als Lehrende*r stehen Sie vor der Aufgabe, die spezifischen heterogenen Bedingungen wie z. B. diverse Wissensvoraussetzungen, Vorerfahrungen und fachliche Interessen der Studierenden zu identifizieren und reflektieren, um sie schließlich didaktisch produktiv nutzen zu können.

Feedbackkultur etablieren: Eine heterogenitätsdidaktische Herausforderung besteht darin, einen kooperativen kommunikativen Umgang zwischen Lehrenden und Studierenden zu etablieren, der bestehende Heterogenität der Studierenden anerkennt, Mehrperspektivität zulässt und Feedback dialogisch und anti-diskriminierend ermöglicht.

Gruppendynamik gestalten: Als Lehrende*r sind Sie vor die Anforderung gestellt, gruppendynamische Prozesse der Studierenden so zu steuern und zu begleiten, dass sich eine kooperative und konfliktfähige Lernatmosphäre entfalten kann.

Vor dem Hintergrund der Leitidee einer strukturierten Entwicklung heterogenitätsorientierter Lehrkompetenz sind alle Einträge im Portal het.kom entsprechend dieser Themenbereiche verschlagwortet und mittels einer Filtersuchfunktion schnell auffindbar. Hierdurch soll eine strukturierte Auseinandersetzung mit den Veröffentlichungen der Lehrenden und Studierenden entsprechend derer verschiedenen Schwerpunktsetzungen möglich werden.